screen: Start eines Linux-Programms als daemon

Auch wenn es vielleicht nur mich interessiert:

Das Problem: Ein Programm soll im Hintergrund laufen, also unabhängig von der aktuellen (Putty-)Sitzung, damit es auch noch dem Logout weiterläuft.

Die Lösung: Es gibt diverse Methoden für diese Problemstellung, das Programm screen ist für mich aber die schönste:
screen -dmS SITZUNGSNAME Programm.sh

Es startet das Programm in einer separaten Sitzung. Die offenen Sitzungen kann man sich mit
screen -ls
anzeigen lassen und (sofern nur eine läuft) sich mit
screen -r
mit der Sitzung verbinden um die Programmausgaben zu sehen.

Wichtig ist, sich dann mittels “Ctrl+A” danach “D” von der Sitzung zu trennen, damit man das Programm nicht aus Versehen beendet.

Die noch viel weitreichenderen Möglichkeiten findet man wie immer mit
screen --help
oder
man screen

Ich hoffe, das kann so manchen helfen, der nach einer schnellen, sauberen Lösung sucht.

PS: Es macht natürlich nur für Programme Sinn, die auch von selbst im Loop laufen (z.B. Server).

2 Gedanken zu „screen: Start eines Linux-Programms als daemon“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *