Gibt es bald den Microsoft-Update-Wurm?

Laut heise.de arbeiten Forscher von Microsoft an einer neuen, effektiveren Methode zur Verbreitung von Windows-Updates.

Die Idee ist, einen Wurm auszusetzen, der “infizierte” Systeme updated und sich dann in Richtung der nächsten Clients aufmacht.

Auch wenn diese Idee dem Bittorrent-Mechanismus gleichkommt und sicherlich auch die Last von Microsoft-Servern nehmen würde, kann ich mich mit damit nicht wirklich anfreunden. Schon allein die Vorstellung, dass ein Hersteller eines von mir erworbenen Softwareproduktes ungefragt meinen Rechner über eine mehr oder weniger bekannte Sicherheitslücke infiltriert behagt mir gar nicht – mal ganz abgesehen von dem Straftatbestand der Computermanipulation.

Weiterhin ist es auch im Hinblick auf den “Bundestrojaner” interessant, dass Microsoft diese Verbereitungsmethode für möglich und effektiv hält. Sind unsere Systeme doch nicht so sicher wie wir glauben?

Mehr Infos hier: Wurm statt Windows-Update – heise Security

2 Gedanken zu „Gibt es bald den Microsoft-Update-Wurm?“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *