“Rein fiktiver” Dialog zur Einführung der Sperrfilter

Im Heise-Forum tauchte eine Hypothese auf, die – befürchte ich – nicht allzu weit von der Wahrheit entfernt liegt.

Drei Männer(W.,O. und L.)W: Dieses verdammte Internet. Wir müssen einen Weg finden, es zukontrollieren. aber es funktioniert leider weltweit.O: Da kann jeder einfach sagen, was er denkt, oder irgendwasveröffentlichen. Die Industrie fragt auch dauernd, ob wir da wasmachen können. Wenn wir es wollen, müssen wir es manipulieren können.Wer das Wissen und die Information kontrolliert, kontrolliert dieMacht.W: Wie nur? Wie? Wie?L: Wir müssen an die Provider ran, die das Internet zur Verfügungstellen. Die zwingen wir zum Einbau von Filtern.O: Die werden Nein sagen.L: Die Leute werden sich doch nicht einfach kontrollieren lassen. Soblöd sind sie nicht.W: Wir brauchen eine Begründung, bei der kaum einer Nein sagen kann.Etwas, was die Leute emotional so fertigmacht, dass sie nicht mehrklar denken können..L: Was soll das sein? Wieder Terrorismus?W: Nein, das andere.L: Antisemitismus? Gewalt? Rechtsradikalismus?W: Noch besser: Pornographie mit KiO: Das ist gut. Das geht auch immer. Da wird keiner sich trauen, neinzu sagen.W: Zum Wohl der Kinder. (grinst)W: Wir sagen einfach, dass die Bedrohung immer mehr zugenommen hat.Dass es eine Millionenindustrie gibt, die wir bekämpfen wollen. Dazuein paar widerliche Einzelheiten, die die Emotionen hochkochenlassen. Wenn jemand sich kritisch äußert, behaupten wir, er sei andem Leid der Kinder mitschuldig.O: Nicht schlecht. Aber wenn die Leute merken, dass wir ganz andereSeiten filtern? Oder wenn sie Fragen, warum wir nicht dafür sorgen,dass die Seiten abgeschaltet und die Verantwortlichen bestraftwerden?W: Jetzt kommt das Beste: Die Liste der gefilterten Seiten muss unterStrafandrohung geheim bleiben. Wer sie veröffentlicht, kriegen wirwegen Verbreitung von Ki-Po dran. Drohen mit Hausdurchsuchung, Haft.O: Wer versucht ,die Liste zu überprüfen,wird gesellschaftlichvernichtet. Der Wahnsinn.L: Damit kommen wir doch nie durch… die Presse wird unser Vorhabenin der Luft zerreißem.W: Wir ziehen ein paar Fäden. Die wird schön still sein. Die habenviel zu viel Angst, als Befürworter dieses abscheulichen Verbrechensdazustehen. Genauso wie andere Politiker.O: Das könnte klappen, das könnte klappen.W: Aber wer soll mit dem Plan kommen. Bei mir ist man misstrauischgeworden.O: Unerhört. (lacht)W: Es sollte eine Frau sein. Ich kenn da eine, die ist krankhaftehrgeizig und karrieresüchtig genug. Die sucht auch noch Themen fürihren Wahlkampf.O: Ausgezeichnet. Jetzt müssten wir nur noch dieses andere verdammteProblem in den Griff kriegen.W: Ach ja, das Grundgesetz.

Danke an Sid für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.