Schlagwort-Archiv: verschlüsselung

Weltblick: Der Anfang vom Ende

Wer in Großbritanien seine Daten verschlüsselt ist von nun an per Gesetz gezwungen, nach richterlicher Anordnung den dazu passenden Schlüssel auszuhändigen.

Während dies zwar einerseits fröhlich stimmt, denn die Verschlüsselung scheint ohne Schlüssel auch für die britische Justiz nicht zu brechen zu sein, ist es natürlich wieder mal ein weiterer Schritt in den Überwachungsstaat.

Ich behaupte nicht, dass böse Menschen sich nicht Verschlüsselungsmechanismen bedienen (weswegen auch die Vorratsdatenspeicherung keinen Sinn macht), aber es gilt ja eigentlich noch immer der Grundsatz, dass

  • wenn man unschuldig ist, man das Recht auf Privatsphäre hat und die Ermittler die Inhalte der Daten nichts angehen.
  • wenn man schuldig ist, dass man sich nicht selbst belasten muss.

Diese Grundsätze werden in der EU immer weiter ausgehölt und aufgehoben, allen voran natürlich in GB bei Tony Blair, Bushs “best buddy” in der alten Welt.

Während die Vorratsdatenspeicherung die gesamte Bevölkerung unter Generalverdacht stellt (Jeder ist so lange schuldig bis die Daten ihn entlasten.) und eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung für die ausführenden Unternehmen bedeutet und das o.g. Gesetz das Zeugnisverweigerungsrecht aushebelt, ist es wohl kein großer Schritt mehr zum Zentralserver der EU (oder der Welt) für sämtliche geheimen Schlüssel der, verordnet durch Gesetze, von jedem Programm und Nutzer stets aktuell gehalten werden muss.

Zum Aufhänger für diesen Artikel: Schlüsselübergabe oder Gefängnis @ Golem.de

Wie steht ihr dazu? Seid ihr eher der Meinung, dass dies gerechtfertigte Maßnahmen im Kampf gegen den Terror sind? Oder seid ihr der Meinung, dass die Führungen der westlichen Ländern versuchen eine Demokratie zu verteidigen, die sie mit ihren eigenen Gesetzen demontieren?